Tumor statt Demenz?

Studie: Mikrowellen schützen Mäuse vor Alzheimer

Washington (AFP/ND). Noch sind die Vorwürfe, die von den Mobilfunknetzen genutzte Mikrowellenstrahlung könne zu Hirntumoren führen, längst nicht ausgeräumt, da kommt aus den USA eine Studie, die den Handystrahlen gar eine positive Wirkung auf die Gesundheit zuschreibt. Forscher der Universität von Südflorida stellten bei Versuchen mit Mäusen fest, dass die Strahlung von Mobiltelefonen die Gedächtnisleistung der Tiere verbessert. Für ihre im »Journal of Alzheimer's Disease« veröffentlichte Studie bestrahlten die Forscher 96 Labormäuse zweimal am Tag je eine Stunde lang mit elektromagnetischen Wellen. Die meisten Mäuse waren zuvor genetisch manipuliert worden, damit sie Alzheimer-Symptome entwickeln. In den Versuchen zerstörten die Mikrowellen Ablagerungen von Beta-Amyloid in den Mäusehirnen – ein Protein, das in den...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 391 Wörter (2705 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.