Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Freistellungsauftrag: Neuverteilung erspart viel Arbeit und kostet weniger

Banken

Eine Neuverteilung bei den Banken erspart viel Arbeit und bringt netto mehr Kapitalertrag. Die Beträge dürfen nur nicht zu hoch ausfallen.

Anleger können ihrer Bank einen Freistellungsauftrag in Höhe von 801 Euro einreichen oder den Betrag auf mehrere Institute verteilen. Insoweit fällt keine Abgeltungsteuer an und die Kapitalerträge werden brutto auszahlt. Das Bundesfinanzministerium hat nunmehr in einem aktuellen Erlass vom 28.12.2009 wichtige Regeln aufgestellt (Az. IV C 1 - S 2252/08/10004).

Wer die beachtet, vermeidet unnötigen Steuerabzug und die anschließende Korrektur über das Finanzamt. Darauf weist die Kanzlei Ebner Stolz Mönning Bachem aus Hannover hin, um gleich zu Beginn des Jahres die Weichen für 2010 richtig zu stellen.

Eine Neuverteilung des bisherigen Freistellungsvolumens sollte überdacht werden, wenn etwa bei einer Bank vorwiegend Börsenverluste und bei dem anderen Institut überwiegend Zinsen anfallen. Haben Sparer b...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.