Der Kapitalismus als Blechschaden

Buchautor Alexander Klose erklärt die Welt mit Hilfe des global standardisierten Transportcontainers

  • Von Burkhard Ilschner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eigentlich ist es ja nur Blech. Stahlblech, 6,058 Meter lang, rund 2,5 Meter breit und ebenso hoch: Der 20-Fuß-Container ist als international standardisierte Einheit zur Norm des Frachtgeschäfts geworden. Aber diese schnöde Blechbox hat in den gut 50 Jahren ihrer Geschichte nicht nur die Transportwelt verändert, sondern unseren gesamten Alltag – und dabei uns alle manipuliert. »Transporteinheit, Universalbehälter und universeller Behältername, Generalmetapher für alles Füll- und Leerbare, Raumkonstruktionsbegriff, Denk- und Ordnungsform, Symbol, Ikone, Piktogramm – in diesem Spektrum bewegen sich die Antworten, die die Frage ›Was ist ein Container?‹ hervorruft.« Der Weimarer Wissenschaftler Alexander Klose gibt sich vorsätzlich unbescheiden: Einerseits versucht er, die Gegenwart des globalen Konsumkapitalismus aus eben dieser Blechkiste ursächlich herzuleiten, andererseits hinterfragt er die Wirkung der Contain...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.