Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Sport
  • Winterspiele in Vancouver

Wolf als einzige Goldhoffnung

Letzter Formtest bei Sprint-WM in Japan

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In den kommenden vier Wochen stellt ND die olympischen Sportarten von Vancouver näher vor. Den Anfang machen die Kufenflitzer im Eisschnelllauf und Shorttrack. Während sich letztere in einer Woche bei der EM in Dresden auf Olympia einstimmen, versammeln sich erstere ab heute in Japan bei der Sprint-WM zum letzten Kräftemessen.

»Sechs Medaillen – die Latte liegt brutal hoch«, sagt Markus Eicher. Die Vorgabe für die Olympischen Winterspiele in Vancouver hat der Bundestrainer der Eisschnellläufer von seinem Verband vor der Saison mit auf den Weg bekommen, doch damals war noch nicht klar, dass Eicher möglicherweise beide Stars beim Medaillensammeln abhanden kommen. Claudia Pechstein dopinggesperrt und Anni Friesinger-Postma verletzungsgeplagt – da bleiben Eicher mit Jenny Wolf und Stephanie Beckert nur noch zwei sichere Podiumkandidatinnen.

Die Berlinerin Wolf dominiert derzeit die 500 Meter. Von acht Weltcuprennen gewann sie sechs und so strotzt die einzige Goldhoffnung vor Selbstvertrauen: »Bei Olympia kann nichts anderes herauskommen als Gold. Ich müsste schon eine Menge falsch machen.«

Zum letzten Formtest ist sie nach Obihiro in Japan gereist. Dort finden am Wochenende die Sprint-WM statt. Zwar ist Wolfs Dauerrivalin Wang Beixing aus China nicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.