SPD sieht Status als Volkspartei in Gefahr

Thesen zur Erneuerung von Gabriel und Nahles

Die SPD strebt nach ihrer dramatischen Wahlniederlage eine Erneuerung von Programm und Organisation an. »Der Status der SPD als Volkspartei ist gefährdet«, heißt es in einem Thesenpapier von Parteichef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Andrea Nahles für die heutige Klausur des 45-köpfigen Parteivorstandes.

Berlin (dpa/ND). Zur Neubestimmung der SPD-Politik schlagen Gabriel und Nahles ein bundesweites Netzwerk von Gesprächsforen und »Zukunftswerkstätten« vor, in denen sich die Partei auch für Nichtmitglieder öffnen soll.

Selbstkritisch setzt sich die SPD in den Thesen mit der eigenen Regierungspolitik in den vergangenen elf Jahren auseinander. Auch in Deutschland seien im Zuge eines weltweiten neoliberalen Trends Vermögens- und Einkommensunterschiede zwischen Reichen und Armen größer geworden. Zugleich habe sich die Chancenungerechtigkeit in der Bildung verschärft, sozialer Aufstieg sei schwerer geworden. »Auch unsere Politik hat diesen Trend nicht grundlegend aufhalten können«, wird in dem Papier eingeräumt. Im Mittelpunkt einer neuen SPD-Politik müsse deshalb wieder die Stärkung des Zusammenhalts in der Gesells...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 371 Wörter (2662 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder