Ein Ökosiegel für die Kriegszentrale

Hessens Regierung lobt neues US-Hauptquartier

  • Von Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das offizielle Wiesbaden feierte gestern im US-Militärflughafen vor den Toren der Stadt den ersten Spatenstich für die Europazentrale der US-Army. Die LINKE protestierte am Gelände gegen die weltweite Kriegsführung der USA.

Ranghohe Militärs, Repräsentanten des offiziellen Wiesbaden und Vertreter von Stadt und Land haben sich am Dienstagmittag zum feierlichen Spatenstich für die neue Kommando- und Führungszentrale der US-Landstreitkräfte Europa auf dem Militärflughafen in Wiesbaden-Erbenheim eingefunden. Bis 2012, spätestens Anfang 2013, soll hier das neue Europa-Hauptquartier an der »Airbase« auf einem Areal von 26 500 Quadratmetern in Betrieb genommen werden.

Für die hessische CDU/FDP-Landesregierung begrüßte Finanzstaatssekretär Thomas Schäfer die Verlagerung der Europazentrale der US Army von Heidelberg nach Wiesbaden als »Beleg für die hervorragenden Beziehungen zwischen den USA und Hessen«. Schäfer lobte auf dem für die Öffentlichkeit abgeriegelten Flughafengelände die »wegweisende Entscheidung der US-Armee« und maß ihr »hohen Symbolwert« bei. Bei der Planung und Realisierung des Gebäudekomplexes spielten nicht nur militärische Anforderungen eine Ro...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.