Rot-Rot beschließt Schüler-BAföG

100 Euro pro Monat für Sozialschwache / GEW äußert scharfe Kritik an Bildungspolitik der Koalition

(ND/Agenturen). Die rot-rote Koalition in Brandenburg will künftig verstärkt sozial schwache Schüler unterstützen, die sich um die Hochschulreife oder Fachhochschulreife bemühen. Dafür verabschiedete das Kabinett gestern die Eckpunkte für ein sogenanntes Gesetz zur Unterstützung der Schulausbildung. »Gute Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen«, betonte Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) bei der Vorstellung des Vorhabens.
Demnach sollen die bedürftigen Schüler künftig 100 Euro im Monat erhalten. Anspruchsrecht auf das »Schüler-BAföG« haben all jene Schüler, die ihren ständigen Wohnsitz im Land und sich für eine gymnasiale Oberstufe oder ein vergleichbares Bildungsangebot entschieden haben – sowie staatliche Leistungen beziehen. Mit dem Geld sollen Anschaffungen getätigt werden, die ansonsten nicht gedeckt sind: ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 387 Wörter (2758 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.