Verhängnisvoller Leichtsinn

Zug kracht auf Lastwagen, der auf verbotener Abkürzung unterwegs war – 16 Verletzte

Der entgleiste Zug auf dem Feld bei Rüningen Fotos: dpa

Der unglaubliche Leichtsinn eines Lastwagenfahrers hat am Mittwoch in Braunschweig 58 Menschen in Riesengefahr gebracht. Mit einem lauten Knall krachte ein Regionalzug gegen 7.30 Uhr auf den Lastwagen, der samt Anhänger kurz hinter einem Bahnübergang auf den Schienen stand. Drei Fahrgäste wurden schwer, 13 leicht verletzt, vielen steckte der Schreck in den Gliedern. Im Zug saßen etliche Berufsschüler. »In dem Moment des Aufpralls wusste ich, dass man sterben kann«, sagte die 39-jährige Meltem Aykar aus Salzgitter.

Auslöser des Unglücks war ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus Northeim. Er wollte 30 Tonnen Weizen an eine Getreidemühle im Braunschweige...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2141 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.