Werbung

Geschichten hören in der Jurte

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Autorin Nina Patrick las am Donnerstag vor Schülern aus Berlin (u). Bis Sonntag finden in den Jurten 100 Lesungen von 35 Autoren statt. Fotos: Ulli Winkler
Autorin Nina Patrick las am Donnerstag vor Schülern aus Berlin (u). Bis Sonntag finden in den Jurten 100 Lesungen von 35 Autoren statt. Fotos: Ulli Winkler

(ND). Am Potsdamer Platz stehen seit gestern drei große weiße Zelte, 60 Personen finden in jedem Zelt Platz. Die runden, mongolischen Jurten trotzen auch den frostigen Temperaturen, innen ist es warm und gemütlich.

Die Veranstaltung »Geschichten in Jurten – 9. Berliner Wintersalon« findet noch bis einschließlich Sonntag im Berliner Sony Center statt. Immer zur vollen Stunde lesen Autoren Geschichten und Erzählungen vor. Im Programm vertreten sind beispielsweise Autoren wie Jenny Erpenbeck, Rolf Barth und Wilfried Bommert. Gelesen wird aus Kinderbüchern, Romanen und Sachbüchern. Auch in diesem Jahr stehen englische Autoren auf dem Programm, kündigten die Veranstalter an.

Wilfried Bommert stellt sein bereits heftig diskutiertes Buch »Kein Brot für die Welt – Die Zukunft der Welternährung« vor, in dem er vor einer heraufziehenden Welternährungskrise warnt. Der Georg-Büchner-Preisträger Martin Mosebach liest aus »Das Beben« und »Stadt der wilden Hunde« und entwirft dabei ein überraschendes Porträt eines Landes und seiner Menschen. Jenny Erpenbeck liest heute um 15 Uhr aus »Dinge, die verschwinden«, Rolf Barth liest am Samstag für Kinder ab vier Jahren aus »Herr Wolke. Am Wochenende ist Marie bei Papa«, Beginn 16 Uhr. Am Freitag werden in einer Jurten-Spezialnacht unter dem Thema »Lebenswandel« Geschichten mutiger Menschen vorgestellt. Darunter beispielsweise Fatmire »Lira« Bajramaj, die im Kosovo geboren, nach Deutschland flüchtete und inzwischen in der Frauen-Bundesliga Fußball spielt.

Die Lesungen beginnen heute um elf, am Wochenende um zwölf Uhr und dauern jeweils eine halbe Stunde, der Eintritt ist frei. Das vollständige Programm gibt es im Internet: www.sonycenter.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!