Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Ende von Gondwana

Saarländische Urzeitschau beschäftigt Rechnungshof und Regierung

  • Von Sebastian Raabe, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige US-Vizepräsident Al Gore hatte die Attraktion vor einem Jahr eröffnet. Jetzt steht die Urzeitschau »Gondwana« im saarländischen Landsweiler-Reden vor dem Aus.

Saarbrücken. Kaum mehr als ein Jahr hat die Urzeitschau durchgehalten. Der bereits in der Planungsphase entfachte Streit um den Sinn und Unsinn des staatlich geförderten Millionen-Projekts erlebte in dieser Woche im Saarbrücker Landtag einen vorläufigen Höhepunkt. Staatskanzleichef Karl Rauber (CDU) verlas im Plenum einen Brief von Investor Matthias Michael Kuhl, der darin ankündigt, die Hallen zu schließen und die umstrittenen Verträge mit dem Land rückabwickeln zu wollen.

Kuhl hat die Nase voll

Zum 31. Januar ist erst mal Schluss, wie es weitergeht, ist offen. SPD und Linke hatten eigentlich in einer aktuellen Stunde die neuerliche Kritik des Landesrechnungshofes an der Investition beraten wollen. Die bisher geäußerte Kritik habe er hingenommen, schrieb Kuhl nun. »Die Tatsache ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.