Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ohne Höhenangst

18. Berliner Springergala lädt am Samstag in die SSE

(ND). Mit waghalsigen Springmanövern, Wasserakrobatik und viel Mut präsentieren sich am Samstag junge Turmspringstars zur 18. Berliner Springergala. Der Berliner Turn- und Sportclub, die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) und die Björn Schulz Stiftung laden um 13 Uhr in die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) am S-Bahnhof Landsberger Allee ein.

Neben Nachwuchstalenten, wie Julia Stolle (3. Platz bei den Junioren-Europameisterschaften vom Turm), Patrick Hausding und Stephan Feck (Foto), die bei den Schwimm-Weltmeisterschaften im Jahr 2009 in Rom nur knapp an einer Medaille vorbei sprangen, bieten die Veranstalter ab 15 Uhr auch kuriose Vorführungen zum Lachen. Vor allem die »Wilden Springer« zählen seit Jahren zu den Höhepunkten der Springergala. In lustigen Badekostümen bringen die Kabarettisten aus Sachsen mit atemberaubenden Sprüngen vom Turm und Brett und halsbrecherischen Kletterkünsten die Zuschauer zum Lachen.

Auch wenn man die Sprünge besser nicht nachahmen sollte, ist die Wasserhalle ab 17.15 Uhr zum Springen und Planschen für Groß und Klein freigegeben.

SSE, am S-Bahnhof Landsberger Allee, Einlass 13 Uhr, Erwachsene 8, Kinder 4 Euro, Familien ab vier Personen zahlen 20 Euro.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln