Werbung

Ohne Höhenangst

18. Berliner Springergala lädt am Samstag in die SSE

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND). Mit waghalsigen Springmanövern, Wasserakrobatik und viel Mut präsentieren sich am Samstag junge Turmspringstars zur 18. Berliner Springergala. Der Berliner Turn- und Sportclub, die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) und die Björn Schulz Stiftung laden um 13 Uhr in die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) am S-Bahnhof Landsberger Allee ein.

Neben Nachwuchstalenten, wie Julia Stolle (3. Platz bei den Junioren-Europameisterschaften vom Turm), Patrick Hausding und Stephan Feck (Foto), die bei den Schwimm-Weltmeisterschaften im Jahr 2009 in Rom nur knapp an einer Medaille vorbei sprangen, bieten die Veranstalter ab 15 Uhr auch kuriose Vorführungen zum Lachen. Vor allem die »Wilden Springer« zählen seit Jahren zu den Höhepunkten der Springergala. In lustigen Badekostümen bringen die Kabarettisten aus Sachsen mit atemberaubenden Sprüngen vom Turm und Brett und halsbrecherischen Kletterkünsten die Zuschauer zum Lachen.

Auch wenn man die Sprünge besser nicht nachahmen sollte, ist die Wasserhalle ab 17.15 Uhr zum Springen und Planschen für Groß und Klein freigegeben.

SSE, am S-Bahnhof Landsberger Allee, Einlass 13 Uhr, Erwachsene 8, Kinder 4 Euro, Familien ab vier Personen zahlen 20 Euro.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!