Dutzende Kältetote in Europa

Die meisten Opfer sind Obdachlose / Schneechaos auch in Istanbul

Schnee und Eiseskälte haben Europa fest im Griff: Bei Minustemperaturen von bis 34 Grad sind in Rumänien innerhalb eines Tages elf Menschen erfroren, wie die Regierung am Montag mitteilte. Damit starben in fünf Tagen insgesamt 22 Menschen an den Folgen der Kälte. Die meisten seien ältere Menschen ohne festen Wohnsitz. Dutzende zumeist Obdachlose seien mit Erfrierungen in Kliniken gebracht worden, so die Agentur Mediafax. Den Sozialdiensten zufolge g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: