Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Das AKW-Feigenblatt

Behaltet Euer Geld! Die Branche der Erneuerbaren Energien ist sauer, als Feigenblatt für die Verlängerung der AKW-Laufzeiten herhalten zu sollen. Klar distanziert man sich von den Regierungsplänen, weil man dabei nur verlieren kann.

Die Ankündigung von Schwarz-Gelb, ein paar Brosamen der zusätzlichen Milliardengewinne der Energiekonzerne unter die Windenergiebranche zu streuen, ist nichts anderes als ein perfider Trick. Das positive Image von Wind- und Sonnenenergie soll auf die extrem unpopuläre Atomkraft abfärben. Ohnehin weist die normative Kraft des Faktischen in die entgegengesetzte Richtung: Mit längeren AKW-Laufzeiten lassen sich Erneuerbare nicht ausbauen; vielmehr wird dies dadurch auf lange Sicht behindert. Die Alternativ-Branche könnte den Anteil an der Energieversorgung bis 2020 problemlos auf knapp 30 Prozent verdreifachen – ganz ohne zusätzliches Geld. Aber dies wird eben nur gelingen, wenn die fossilen Großkraftwerke entsprechend zurückgefahren und die Netze dezentral ausgebaut werden. Unter Schwarz-Gelb scheint dies nicht möglich.

Das von der Union gekürte »Traumpaar Windkraft und Kernenergie« – ein hämischer verbaler Seitenhieb in Richtung Umweltschützer – ist eine Täuschung. So leicht lassen sich die Atomgegner nicht übers Ohr hauen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln