Werbung

Bitte umlenken!

Bernd Kammer will weniger Geld fürs Autofahren

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Derzeit sind sie eher selten auf den Straßen anzutreffen – Fahrradfahrer. Was der Witterung geschuldet ist, spiegelt nicht den langfristigen Trend wider: Radler sind im Kommen. Trotzdem werden sie zuweilen immer noch benachteiligt. Die Schnee- und Eis-Räumkommandos beispielsweise machen um Radwege offenbar einen großen Bogen.

Autofahrer sind in Berlin dagegen eine immer noch weit verbreitete, aber doch auf dem Rückzug befindliche Spezies, wie aus der Verkehrsprognose für 2025 hervorgeht. Autofahren wird teurer, immer weniger Menschen können sich die Spritpreise noch leisten. Und weil die Berliner immer älter werden, können auch immer weniger mit dem Auto fahren. Trotzdem wird ihnen immer noch viel Platz eingeräumt – zum Beispiel in Form neuer Straßen. Die Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer ist wild entschlossen, auch die Stadtautobahn zum Treptower Park zu verlängern, was schlappe 440 Millionen Euro kosten soll.

Eine gigantische Investition, auf die laut Prognose immer weniger Berliner abfahren. Wie viele Kilometer Radwege, Busspuren oder Straßenbahngleise könnte man dafür bauen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen