Mundgesundheit künftig gegen Bares

Zahnärzte wollen Festzuschüsse und Kostenerstattung ausweiten / Patientenvertreter besorgt

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Festzuschüsse der Krankenkassen zu bestimmten medizinischen Leistungen sowie die Einführung der Kostenerstattung für Zahnarztbehandlungen stehen ganz oben auf der Wunschliste der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) an die Politik. Für Patienten dürfte beides Nachteile mit sich bringen.

Schwarz-Gelb sei ein gutes Wahlergebnis für die Zahnärzte, hatte der Vorsitzende des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), Dr. Jürgen Fedderwitz, vor einigen Monaten gesagt. »Wir brauchen mehr Selbstverantwortung und Freiheit im Gesundheitswesen.« Auf dem Neujahrsempfang der KZBV am Dienstag in Berlin bekräftigten die Zahnärzte denn auch diese Position und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass die jetzt in Regierungsverantwortung agierenden ehemaligen Oppositionspolitiker sich für sie und ihr Positionspapier »Perspektive Mundgesundheit« engagieren.

Die Ausweitung des Festzuschusssystems ist so ein Anliegen in dem Papier. Seit 2005 gelten für den Zahnersatz feste Summen, die ein Versicherter als Zuschuss für eine sogenannte Regelversorgung – beispielsweise ein Brücke – bekommt. Wählt er eine andere Verblendung oder gar ein Implanta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 404 Wörter (2819 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.