Müde Augen

Hillary Rodham Clinton - will sich mit einer Amtszeit als US-Außenministerin begnügen

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zuletzt fragten sich auch Fernsehzuschauer mit beschränktem Sehvermögen: Ist dies wirklich noch die glanzvolle einstige First Lady? Die Frisur nicht mehr in jener bedingungslosen Beton-Fasson, das Lächeln ohne Strahlen, die Augen kaum größer als die Tränensäcke. US-Außenministerin Hillary Clinton, Ende Oktober wird sie 63, ist müde.

In einer Talkshow äußerte sie nun erstmals die Absicht, absehbar ins Privatleben zurückzukehren und »die Zeit mit Lesen und Schreiben, vielleicht mit Unterrichten zu verbringen«. Befragt, ob sie nach einer Wiederwahl Barack Obamas 2012 Außenministerin bleiben wolle: »Nein, das schaffe ich nicht.« Acht Jahre seien zu viel. »An einem Punkt werde ich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.