Vorspiel zu einer Würdigung

Inge Keller las am Deutschen Theater Berlin Gedichte von Eva Strittmatter

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Prologe zum bevorstehenden 80. Geburtstag. Eva Strittmatter, die hier an diesem Sonntagmorgen in einer Veranstaltung des Aufbau Verlages gefeiert werden soll, kann nicht dabeisein, ist lange schon zu krank zum Reisen – ist aber doch nicht ohne den Mut, den braucht, wer sich schreibend einer Welt aussetzt, die darauf heute weniger wartet denn je. Sie selbst lässt aus dem Schnee von Schulzenhof hören, nicht auf ihren achtzigsten Geburtstag warte sie, sondern aufs Frühjahr.

Nah an der Natur zu sein, das ist ihr Glück – aber die eigene Natur lässt sich mit den Jahren dieses Glück entgelten. Mit Melancholie, Schmerzen, Krankheit und jener Weisheit, die das schwindende Leben zurücklässt. Ein zweifelhaftes Geschenk, aber doch immer mehr als der bloße Zweifel am Sinn eines seinen Kreislauf durchlaufenden Lebens.

Dagegen anschreiben? Nein, es bejahen und zu einer Intensität treiben, die den Augenblick verwandelt! »Glück ist die Explos...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.