Nach Wadan sinkt Nordic

Letztes Containerschiff geliefert Übergangsgesellschaft vor dem Aus

  • Von Velten Schäfer, Schwerin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die früheren Wadan-Werften haben ihr letztes Containerschiff ausgeliefert. In Warnemünde gibt es nun keine Arbeit mehr – und auch der Transfergesellschaft droht in wenigen Wochen das endgültige Aus.

Inzwischen müsste die »Porto« in Hamburg angekommen sein. Am Samstag endete mit dem für Laeisz in Warnemünde gebauten Containerschiff einer der letzten Aufträge auf der Werft, die nun »Nordic« heißt. Ein zweites Schiff haben die Hamburger storniert – in Warnemünde geht die Arbeit aus. In Wismar werden noch zwei Ostseefähren für die Stena-Line gefertigt, um die es 2009 ein zähes Tauziehen gegeben hatte.

Ohne ein Wunder heißt es nun Abschied nehmen von der Rostocker und der Wismarer Traditionswerft. Seit zwei Jahren hat es keine neuen Bestellungen gegeben, auch die neuen russischen Eigner konnten die Aufträge der russischen Handelsflotte, der Gasindustrie oder sonstige Spezialanfertigungen, von denen immer wieder die Rede war, bisher nicht einholen.

Jedenfalls nicht seriös finanziert. So war Ende Dezember die Meldung durch die Medien gegangen, das deutsche Spe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.