Hamas stoppt Gespräche mit Israel

Grund: Tod von Mahmud al-Mabhuh / Stand der Verhandlungen über Gefangene unklar

Die im Gaza-Streifen herrschende Hamas-Organisation hat die unter deutscher Vermittlung geführten Verhandlungen mit Israel über einen Gefangenenaustausch gestoppt.

Gaza (dpa/ND). Die derzeitigen Umstände machten eine Fortsetzung der indirekten Gespräche unmöglich, heißt es in einer Erklärung von Hamas-Sprecher Aiman al-Taha vom Dienstag. Die Verhandlungen seien nach dem Tod des Hamas-Führers Mahmud al-Mabhuh ausgesetzt, aber nicht vollständig abgebrochen worden.

Der 50 Jahre alte Mabhuh war am 20. Januar tot in seinem Hotelzimmer in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten gefunden worden. Die Hamas wirft Israel vor, hinter der Tat zu stecken. Israelische Medien berichteten, Mabhuh habe internationale Waffenlieferungen aus Iran, Nordkorea und China in den Gaza-Streifen organisiert. Nach israelischen Angaben soll sich ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 309 Wörter (2190 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.