Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Streitfrage: Ist die Förderung für Solarstrom zu hoch?

Es debattieren Dr. Holger Krawinkel und Hans-Josef Fell

Hans-Josef Fell

Untragbare Kosten für die Verbraucher

von Dr. Holger Krawinkel

Die gegenwärtigen und zukünftigen Kosten für die Verbraucher steigen in nicht mehr tragbare Dimensionen, wenn die Vergütungen nicht deutlich abgesenkt werden. Wird Solarstrom in den nächsten fünf Jahren weiterhin zu den bisherigen Bedingungen vergütet, müssen für die dann errichteten Solaranlagen in den nächsten zwanzig Jahren von allen Stromverbrauchern über ihre Stromrechnungen bis zu 80 Milliarden Euro bezahlt werden. Der Grund: Mittlerweile übertrifft der Zubau an Solaranlagen die Prognosen um ein Vielfaches von dem, was noch im Sommer 2008 vorausgesagt wurde, als die neuen Förderbedingungen für Solarstrom festgelegt wurden.

Die Ursache für die starke Nachfrage liegt auch im Preisverfall für kristalline Solarmodule. Die Kosten für Solaranlagen unter 100 Kilowatt (kW) sind von Anfang 2006 bis Ende 2009 um etwa 40 Prozent gesunken, die Vergütungen im selben Zeitraum aber ...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.