Rentner brauchen Zusatzjobs

Ver.di und NGG warnen vor weiterer Altersarmut / Initiative Mindestlohn

(ND) Die Gewerkschaften schlagen Alarm: Immer mehr Rentner in Berlin sind gezwungen, mit Jobben die karge Rente aufzubessern. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) warnten vor weiterer Altersarmut. In den vergangenen Jahren sei die Zahl der Rentner mit Mini-Jobs in der Hauptstadt um rund 42 Prozent empor geschnellt.

»Wer als Rentner arbeitet, macht das in der Regel nicht aus Spaß. Es ist meist die pure Not, die ältere Menschen dazu zwingt. Sie sind auf den Job neben der Rente angewiesen«, sagte Uwe Ledwig. Der Geschäftsführer der NGG-Region Berlin-Brandenburg befürchtet, dass die Zahl der Senioren, die von der Rente allein nicht mehr leben können, in den kommenden Jahren drastisch zunehmen werde. Die Lohnarmut von heute sei die Altersarmut von morgen, erklärte Ledwig. Wer heute schon zu wenig verdiene, um einigermaßen über die Runden zu kommen, der schaue als Rentner in ein leeres P...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 605 Wörter (4144 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.