Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ilisu-Staudamm soll gebaut werden

Projekt am Tigris ist auch international umstritten

  • Von Jan Keetman, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Unter Berufung auf nicht namentlich genannte Mitarbeiter der Generaldirektion des staatlichen Wasserwirtschaftsamtes (DSI) teilte die Zeitung »Sabah« jetzt mit, dass der Bau des umstrittenen Ilisu-Dammes am Tigris im April beginnen soll. Kurz zuvor hatte auch der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan von einem baldigen Baubeginn gesprochen. Ähnliche Ankündigungen gab es allerdings bereits mehrfach.

Erst am vergangenen Donnerstag forderte das Europäische Parlament einen Baustopp für Ilisu. Außerdem hat ein Gericht in Diyarbakir am 13. Januar die Enteignung einer Landparzelle für die erforderliche Umsiedlung durch den Bau für ungültig erklärt. Es berief sich dabei darauf, dass keine Entscheidung der Kommission zum Schutze von Kulturgütern und Naturreichtümern über den Ilisu-Damm vorliege. Im In- Und Ausland wurde insbesondere die Überflutung des historischen Städtchens Hasankeyf kritisiert. Zudem wurden Bedenken wegen der Umsiedlung nie ausgeräumt. Ein Konsortium von Firmen aus verschiedenen Ländern, dem auch die Schweizer UBS angehörte, zog sich vor einigen Jahren wegen derartiger Kritik aus dem Projekt zurück. Ein zweites Konsortium von...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.