Spiel mit der Gefahr

»Sorge. Ein Traum.« Roman von Martin Kubaczek

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Buch über den bekannten deutsch-russischen Agenten Richard Sorge: Der Autor führt uns nach Tokio. Beginn des Zweiten Weltkriegs nach dem Neutralitätspakt zwischen Japan und der Sowjetunion. »Stalin trank auf das Wohl des Tennos und Matsuoka auf das Wohl Stalins«, sagt Helma, die Frau des deutschen Botschafters, trocken zu Sorge, »falls Sie das Nichtangriffspakt nennen ... Mein Mann und die Attachés hier haben die Weisung alles zu versuchen, damit die Japaner die Sowjetunion angreifen.«

Geschickt hat Martin Kubaczek wichtige Hintergrundinformationen in die Romanhandlung eingefügt, aber es geht ihm in erster Linie um die Person des Richard Sorge. Und die ist und bleibt – wie das Leben vieler Agenten – letztendlich ein Rätsel. Was hat diesen gebildeten, hochintelligenten Mann zu seiner Spionagetätigkeit motiviert? Welches Leben führte er im zunehmend nationalistischer werdenden Japan? Wie lavierte und taktierte er zwischen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 587 Wörter (3748 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.