Neue Chancen für die Allmende

Veranstaltung zur Aktualität von Gemeingütern

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gemeingüter haben neue Aktualität erlangt. Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung am Montagabend in Berlin versuchte, den Stand der Debatte zusammenzufassen.

Migranten bewirtschaften gemeinsam fast 100 interkulturelle Gärten in Problemquartieren von 55 deutschen Städten. Die Piratenpartei fordert freien Zugang zu Wissen und möchte dafür Patent- und Urheberrecht reformieren. Immer mehr deutsche Kommunen wollen die Energieversorgung wieder in die Hände ihrer Stadtwerke legen. Die Beispiele zeigen, dass Gemeingüter wiederentdeckt werden.

Der Begriff »Gemeingüter« (auch Allmende genannt) beinhaltet nicht nur die Ressource, sondern auch die menschliche Gemeinschaft, die diese entwickelt, vermehrt und verteilt, wie auch die Normen und Regeln, die dazu aufgestellt werden, erläuterte Silke Helferich, Publizistin und Betreiberin der Webseite »commonsblog.de«. Früher wurden Gemeingüter häufig durch feudales und kapitalistisches Wirtschaften zerstört. Spätestens im 20. Jahrhundert mündete dieser Prozess in einen Zustand knapper und übernutzter Ressourcen – ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 396 Wörter (2924 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.