• Politik
  • Google-Dienst Street View

Unscharfe Gesichter reichen nicht aus

Datenschutzbeauftragte kritisieren Google

Marit Hansen ist stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein.

ND: Der Google-Dienst Street View soll in diesem Jahr online gehen. Wo sehen Sie Probleme?
Hansen: Die Aufnahmen von Google Street View berühren das Datenschutzrecht. Wir bewerten es kritisch, wenn Bilder von Häuserfronten und von Privatpersonen ins Internet gestellt werden, ohne dass derjenige, der dort wohnt oder auf dem Bild zu sehen ist, eine Kontrolle darüber hat. So können zum Beispiel Details seiner Lebensumstände öffentlich werden: welches Auto er fährt oder ob an seinem Haus Graffiti sind. Das kann beispielsweise für einen Arbeitgeber interessant sein, der vorher abcheckt, wo und wie der Bewerber wohnt.

Deutsche Datenschutzbeauftragte stehen in Kontakt mit Google. Was haben Sie von dem Konzern verlangt?
Wir haben zunächst gefordert, dass Google Persönlichkeitsrechte und den Datenschutz ernst nimmt. Google selbst hatte nach erster Kritik an seinem Street-View-Angebot in den USA eine Technik entwickelt, um Gesichter und Kfz-Kenn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 476 Wörter (3119 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.