Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Geh doch rüber zu Tito!«

Anton Haderlap war Partisan in den Karawanken

  • Von Uwe Stolzmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Anton Haderlap besitzt Statur und Blick eines Mannes, der zeitlebens im Freien gearbeitet hat. Das weiße Haar trägt er kurz, die blauen Augen leuchten. Förster war er, ein Waldmann mit Leidenschaft, bei einem Grafen am Wörthersee. Als Pensionär frönt er nun einer anderen Leidenschaft: Er schreibt – volkstümliche Verse, einfache Prosa, für seine Leute schreibt er, für eine Minderheit. Haderlap, geboren 1930 auf einem Bergbauernhof in den Karawanken, ist Kärntner Slowene. In Kindheit und Jugend hat er Bedrückendes erlebt: Das Verbot der Muttersprache, den Terror der Wehrmacht im heimischen Tal, die Flucht des Vaters zu den Tito-Partisanen (eine vorgetäuschte Entführung), dann die Verschleppung der Mutter ins KZ Ravensbrück. Ende 1944 floh auch Anton zu den Partisane...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.