Paris droht Klage aus Algier

Beziehungen zwischen Frankreich und Algerien auf dem Tiefpunkt

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Beziehungen zwischen Frankreich und Algerien sind wieder einmal auf dem Tiefpunkt. Jetzt droht Paris sogar eine Klage wegen seiner kolonialen Vergangenheit.

Ihren Ausgang nahm die gegenwärtige Krise vor fünf Jahren, als in einer schwach besetzten Nachtsitzung des Parlaments in Paris eine Aussage verabschiedet wurde, die unscheinbar in einem Gesetz über die Reform der Schulprogramme versteckt war. Es gelte, auch »die positiven Seiten der französischen Präsenz in den ehemaligen Kolonien« zu vermitteln, hieß es da. Dass sich seinerzeit Präsident Jacques Chirac und seine Rechtsregierung nicht sofort davon distanziert und diese Aussage als Revisionismus und Beschönigung der französischen Kolonialvergangenheit verurteilt hatten, sondern ihr sogar eine gewisse Berechtigung zuerkannten, hat man in Algier sehr übel genommen.

Hinzu kam, dass damals ein Innenminister namens Nicolas Sarkozy bei seinem populistischen Kesseltreiben gegen die Kriminalität in den Vorstadtgettos nur zu oft Jugendliche nordafrikanischer Abstammung als Feindbild aufbaute. Dass er 2007 Präsident wurde, hat die Dinge nur noch s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 669 Wörter (4731 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.