Drama um Sven Kramer

Niederländer läuft über 10 000 m zu Gold, wird aber nach Wechselfehler disqualifiziert

  • Von Frank Thomas, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erst schmiss er wütend seine Brille weg, dann versetzte er seinem Trainer einen kräftigen Schubser und legte sich mit Reportern an: Sven Kramer hat im olympischen Rennen über 10 000 Meter durch einen peinlichen Wechselfehler nicht nur sein zweites Gold, sondern auch seine guten Manieren verloren. »Alles Scheiße. Jeder kann mal einen Fehler machen, aber das ist ein sehr teurer«, polterte der favorisierte Ausnahmeläufer und ließ nach dem »Drama des Jahres« – wie das niederländische NOS-Fernsehen titelte – kein gutes Haar an seinem Trainer Gerard Kemkers.

Dieser hatte ihn mit einem falschen Wink in der 17. Runde den Weg in die Innenbahn gewiesen und die bittere Disqualifikation maßgeblich mitverursacht. »Es ist meine Schuld. Ich bin verantwortlich. Ich habe Rundenzeiten notiert, und als ich wieder hoch schaute, hatte ich einen Blackout und habe das falsche Kommando gegeben«, räumte Gerard Kemkers nach dem bei Olympia bislang e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 563 Wörter (3688 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.