Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke kriegen keinen Pass

Niedersachsen: Politisch Aktiven wird die Einbürgerung verweigert, weil sie zu links sind

  • Von Dieter Hanisch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

LINKE-Mitglied Jannine Menger-Hamilton wartet seit mehr als zwei Jahren vergeblich auf einen deutschen Pass.

»Bis auf einige Falschpark-Tickets habe ich mir bis heute nichts zu Schulden kommen lassen, fühle mich aber behandelt wie eine Kriminelle.« Die, die das sagt, heißt Jannine Menger-Hamilton und wartet seit über zweieinhalb Jahren auf ihren Einbürgerungsbescheid. Das Verfahren, das üblicherweise maximal sechs Monate dauert, ist nun in Niedersachsen zu einem Politikum geworden, weil das Mitglied der LINKEN als Verfassungsfeindin stigmatisiert werden soll, der man den deutschen Pass vorenthalten möchte.

Die 31-Jährige ist in Celle geboren und lebt heute in Laatzen bei Hannover. Sie arbeitet seit kurzer Zeit als Sprecherin der Linksfraktion im Kieler Landtag. Seit Jahren ist sie Teil des politischen Lebens in Deutschland, darf aber nicht wählen, weil sie eine italienische Mutter und einen britischen Vater hat. Nachforschungen haben ergeben, dass der Fall im niedersächsischen Innenministerium offenbar von Minister Uwe Schünemann (CDU) höchst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.