Werbung

Unten links

Die Deutschen arbeiten im Wochendurchschnitt länger als Menschen in den meisten EU-Ländern. Der Eindruck ergibt sich wahrscheinlich auch daraus, dass in Deutschland sogar Fußball nicht gespielt, sondern ebenfalls – gearbeitet wird. Nie weiß man hierzulande, wann die Rackerei ein Ende hat: Witzig klingt bei uns nicht zufällig wie schwitzig – richtiger Spaß fängt erst dort an, wo der Spaß aufhört. Für Deutschland arbeiteten Deutsche mitunter leidenschaftlich besinnungslos, wahrlich bis zum Umfallen – bis sie merkten, dass man das Krieg nennt. Ja, eine Woche kann recht lang werden bei so viel typischer deutscher Arbeit: Trauerarbeit, Kleinarbeit, Knochenarbeit, Strafarbeit. Vor allem aber: Parteiarbeit. Vielen Politikern sieht man an, wie schrecklich eine Arbeit ist, die anstrengt, ohne dass man wirklich etwas leistet. So darf das Tätigsein preisen, wer einen Job hat. Aber auch jene, denen er abhanden kam, werden bestätigen, dass Arbeit adelt: von – wegen. hades

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!