Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sechs Nazi-Bands in der Stadt aktiv

(epd/ND). In Berlin sind nach Angaben von Innensenator Ehrhart Körting (SPD) derzeit sechs rechtsextremistische Musikbands aktiv. Diese waren seit 2006 zusammen mit anderen Bands unter anderem auf insgesamt neun CD's vertreten, erklärte Körting am Freitag in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.

In den vergangenen beiden Jahren wurde nach Angaben der Innenverwaltung ein Konzert durch die Polizei verhindert, zwei rechtsextremistische Konzerte haben aber stattgefunden. Bei einem Konzert im Bezirk Pankow am 19. Juli 2008 hätten rund 150 Personen teilgenommen. Ein Jahr später am 18. Juli versammelten sich rund 100 Personen bei einem weiteren Konzert. Außerdem zählte die Polizei drei sogenannte Liederabende, bei denen rechtsextreme Sänger auftraten.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln