Werbung

Klimaanlagen müssen fachmännisch gewartet werden

Dekra

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wer die Klimaanlage nicht regelmäßig wartet und von Fachleuten inspizieren lässt, gefährdet sich und andere. Darauf weist jetzt Dekra vor dem Hintergrund der aktuellen Legionellen-Infektionswelle in Ulm hin. Dort kam es zu über 50 Erkrankungen und mehreren Todesfällen.

Legionellen sind Bakterien, die natürlich im Wasser vorkommen und so in die Warmwassersysteme gelangen. Unter günstigen Bedingungen – in stehendem Wasser zwischen 20 und 45 Grad Celsius – vermehren sie sich schnell. Sie verursachen die Legionärs-Krankheit oder Legionellose, eine schwere Infektionserkrankung der Lunge. Eine Infektion findet über das Einatmen von feinen Flüssigkeitströpfchen, so genannten Aerosolen, statt. Gefahr besteht immer dann, wenn legionellenhaltiges Wasser als Tröpfchen in die Atemluft gelangt. Dies ist der Fall beispielsweise bei Klimaanlagen mit Luftbefeuchtung, Duschköpfen und Whirlpools.

»Schlecht gewartete Klimaanlagen bieten nicht nur Bakterien, sondern auch Schimmelpilzen und Algen eine Gelegenheit, sich zu vermehren«, warnt Dr. Gesa Köberle, Geschäftsbereichsleiterin bei Dekra Industrial. So ist der Betreiber einer Klimaanlage verpflichtet, die Anlage von Fachpersonal regelmäßig warten zu lassen. Darüber hinaus ist alle drei Jahre – bei Anlagen mit Luftbefeuchtung alle zwei Jahre – eine Hygieneinspektion nach der Norm VDI 6022 erforderlich. Denn: Für den Laien ist die Infektionsgefahr von außen nicht erkennbar.

Zu Hause können sich Menschen vor Legionellen schützen, indem sie das Warmwasser-Leitungsnetz regelmäßig thermisch desinfizieren, das heißt das Wasser auf 70 Grad erhitzen. Moderne Heizungen sehen dies in ihrem Programm vor. Zu niedrige Rücklauftemperaturen und zu lange Leitungsstücke mit stehendem Wasser sollten bereits bei der Planung und Installation vermieden werden.

DEKRA verfügt über eine Akkreditierung nach der Norm für Prüflaboratorien DIN EN ISO/IEC 17025 und ist unter anderem für den Bereich Hygieneinspektion nach VDI 6022 akkreditiert.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!