Der Mann mit den zwei Gesichtern

Früher rechter Demagoge, jetzt Kapitalismuskritiker: Heiner Geißler wird heute 80 Jahre alt

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eigentlich wollte Heiner Geißler Priester werden. Nach seinem Abitur trat der junge Geißler im Jahre 1949 dem Jesuitenorden bei und schrieb sich an der von Jesuiten betriebenen Hochschule für Philosophie ein. Nach nur vier Jahren im keuschen Männerbund wurde Geißler jedoch klar, dass es so ganz ohne Frauen nicht geht. Also wechselte er an die weltliche Universität Tübingen, um dort Rechtswissenschaften zu studieren. Nach erfolgreicher Promotion erklomm der Jurist die Karriereleiter in Rekordzeit: 1962 begann er als Richter in Stuttgart, wenig später wechselte er als Regierungsrat ins Büro des Arbeits- und Sozialministers von Baden-Württemberg und bereits 1965 gelang dem CDU-Mitglied der Einzug in den Bundestag. Nur zwei Jahre später ereilte ihn der Ruf nach Rheinland-Pfalz. Dort amtierte er von 1967 bis 1977 als Minister für Soziales.

Der junge Ressortleiter brachte das erste Kindergartengesetz der BRD auf den Weg. Und das zu einer Zei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.