Träge Gefühle

Terezia Mora und ein Durchschnittsmann

  • Von Natalya Arensberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Fall der Berliner Mauer lag sechs Jahre zurück und Kopp für seinen Teil war darüber hinweg.« Darüber-hinweg-Sein ist im Grunde das Lebensmotto des übergewichtigen, dreiundvierzigjährigen Ex-Elektronikers, der – als einziger Mann auf dem Kontinent – das Mittel- und Osteuropageschäft des amerikanischen Start-ups Fidelis Wireless führt. »Ja, auch ich war einst ein drahtiger junger Mann aus dem Osten«, beschreibt sich der »im Alter« träge gewordene und geradezu obsessive Daueroptimist im Rückblick. Sein Jetzt ist erschreckend normal: nettes Haus mit Terrasse im Umland von Berlin, täglicher S-Bahn-Stress auf dem Weg ins Mietbüro, doppelt gesüßter Cappuccino aus der kollektiven Kaffeemaschine, eine zierliche, zärtliche Frau namens Flora – Ungarin, wie die Autorin selbst – die »zu sensibel ist, um in ihrem eigentlichen Beruf als Übersetzerin zu arbeiten«. Stattdessen lässt sie sich in einer urbanen Strandbar ausbeu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.