Hamlet im Jobcenter

Die freie Theaterszene präsentiert sich beim Festivalmarathon »100 Grad«

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Berlin ist weiter vom Festivalfieber erfasst. Nach den Höhepunkten der Medienkunst bei der Transmediale und den neuen Perlen des Kinos bei der Berlinale präsentiert vom 4. bis 7. März die aus aller Welt stammende, aber in Berlin ansässige Off-Theaterszene die frischesten, schrägsten und gewagtesten Arbeiten beim Festival »100 Grad«. Die Künstler erhalten zwar kein Geld für ihre Produktionen. Sie sind aber auch der Verantwortung enthoben, einen Abend allein stemmen zu müssen. Sie können zudem davon profitieren, dass Hunderte anderer Theaterkünstler ihre Fans mitbringen und bereits selbst ein aufmerksames und meist gutwilliges Auditorium bilden.

Insgesamt 140 Gruppen gehen bei dem viertägigen Theatermarathon in den drei Häusern des HAU, diversen Spielstätten in den Sophiensälen sowie einigen in der Nähe befindlichen Außenstandorten an den Start. Beworben hatten sich über 200 Projekte. »Aber irgendwann waren unsere Platzkapazitäten erschö...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 710 Wörter (4867 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.