Sind die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche auf den Zölibat zurückzuführen?

Hubertus Mynarek

Menschsein des Priesters ist eingeschränkt

Von Hubertus Mynarek

Ich beantworte diese Frage mit einem klaren und eindeutigen Ja. Wenn katholische Bischöfe und Theologen diese Frage fast ausnahmslos mit einem kategorischen Nein beantworten, dann ist das Strategie, Taktik, Apologie, ja alles Mögliche, nur nicht die Wahrheit.

Man stelle sich vor, Amtsträger der römisch-katholischen Kirche bejahten einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Zölibat und sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Ein Bischof, der das täte, würde vom Vatikan in den Ruhestand geschickt oder man stellte ihm einen Koadjutor zur Seite, der ständig auf ihn aufzupassen hätte und vor allem jede weitere der Amtskirche nicht genehme Äußerung dieses Bischofs unterbinden würde. Für einen Theologen, der die Missbrauchsfälle mit dem Zölibat in Verbindung brächte, wäre eine weitere Kirchenkarriere ausgeschlossen. Sollte er sich habilitiert haben und sich um eine theologis...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.