Werbung

Programmänderung

Lehrerfortbildung bleibt umstritten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Magdeburg (dpa/ND). Die Lehrerfortbildung über den Vergleich von NS- und SED-Diktatur bleibt trotz Änderungen am Programm umstritten. Der Vorsitzende des Stiftungsrates der Gedenkstättenstiftung, Innen-Staatssekretär Rüdiger Erben (SPD), erklärte am Freitag, dass das von ihm verhängte Teilnahmeverbot für Mitarbeiter des Ministeriums und der Stiftung weiter Bestand habe. »Es haben sich offensichtlich nur Überschriften geändert, aber nicht Inhalte. Ich habe keine andere Auffassung als vor zwei Wochen«, sagte Erben. Er lehnt die Veranstaltung am 19./20. März ab, weil er eine Gleichsetzung der beiden Diktaturen befürchtet.

Auch Linkspartei und SPD verlangen weitergehende Änderungen. Deshalb forderten Vertreter beider Parteien, die im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung mitarbeiten, dass die Zentrale sich aus der Organisation der Veranstaltung zurückzieht.

Das mit Landtagsabgeordneten besetzte Kuratorium stimmte am Freitag in Magdeburg mit 6:5 Stimmen aber gegen den Antrag der Linkspartei, die den Rückzug der Landeszentrale erreichen wollte. Diese veranstaltet die Fortbildung gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung und der Gedenkstätte »Roter Ochse« in Halle.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen