Europas Stimme der Mieter

Die Deutsche Barbara Steenbergen will Grundrecht auf Wohnen in EU-Verfassung verankern

  • Von Volker Stahl, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Als Lobbyistin in Brüssel versucht Barbara Steenbergen, sich mit Qualität und Beharrlichkeit Gehör zu verschaffen.

Barbara Steenbergen

Ein typischer Tag von Barbara Steenbergen beginnt morgens um 9 Uhr mit »telefonieren, telefonieren, telefonieren«. Es gebe 15 000 Lobbyisten bei der EU in Brüssel, sagt die 41-Jährige, »da muss man sich Gehör verschaffen«. In ihrem Fall für Mieterinteressen. Die gebürtige Kölnerin arbeitet seit 2008 bei der International Union of Tenants (IUT), der Internationalen Mieterunion, als Leiterin des Verbindungsbüros zur EU. Ziele des überparteilichen, 1926 in Zürich gegründeten Interessenverbandes mit Hauptsitz in Stockholm sind der Schutz und die Vertretung der Mieterbelange. Ihm sind 56 Mitgliedsverbände aus 48 Staaten angeschlossen, davon 36 aus Europa.

Wer im Brüsseler Haifischbecken politisch etwas bewegen will, muss kommunikativ sein und mit flinker Zunge mehrsprachig parlieren können – kein Problem für die Rheinländerin, die außer ihrer Muttersprache fließend Englisch, Französisch und Niederländisch spricht. Nach Holland hat Ste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.