Werbung

Richtigstellung

In der Montagausgabe des ND (8. März 2010), Seite 18, wurde unter der Überschrift »Neue Dopinggerüchte überschatten den Heim-Weltcup« ein von der Agentur Sport-Informations-Dienst (SID) stammender Text abgedruckt, der die Behauptung enthält, dass das BKA im Zuge seiner Ermittlungen wegen Dopinggerüchten im deutschen Eisschnelllauf auch Räumlichkeiten der Esplanade-Tagesklinik in Berlin-Pankow untersucht hätte. Ferner ist in dem Text der dort tätige Orthopäde Dr. Gunter Frenzel mit den Worten zitiert, dass er »nichts gegen diese Untersuchung« habe, denn sie werde »nur ans Tageslicht bringen, dass es im Fall Pechstein keine Hintermänner gibt«. Diese Behauptung ist unwahr. SID hat seine Meldung am späten Nachmittag des 7. März korrigiert. Dies wurde von ND übersehen. In der erwähnten Esplanade-Tagesklinik gab es keine Untersuchung. Auch die Dr. Gunter Frenzel zugeschriebene Äußerung wurde von der Agentur zurückgezogen. Der Orthopäde ließ über seinen Anwalt wissen, dass es von ihm nur »eine allgemeine Äußerung in Hinblick auf den ›Fall Pechstein‹« gegeben habe, nicht in Bezug auf eine (nicht stattgefundene) Durchsuchung der Esplanade-Tagesklinik.

In der berichtigten Fassung von SID heißt es stattdessen: »Zu den Objekten, die das BKA untersucht hat, gehört auch das Sportforum in Berlin Hohenschönhausen, in dem Pechstein seit Beginn ihrer Karriere trainiert. Dies bestätigte Dr. Harry Bähr, der Leiter des Olympiastützpunktes, dem SID.«

Wir bitten die fehlerhafte Meldung zu entschuldigen.

Redaktion Neues Deutschland

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!