Statt A 100 »Strauß von Alternativen«

Verkehrskonferenz der Linkspartei gegen Verlängerung der Stadtautobahn

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Verlängerung der Autobahn A 100 von Neukölln zum Treptower Park steht auf der Kippe. Bei der Linkspartei deutet sich ein klares Votum gegen das teuerste Autobahnprojekt Deutschlands an, nachdem sich ein SPD-Landesparteitag bereits im vergangenen Mai dagegen ausgesprochen hatte. Die LINKE hatte eine Abstimmung zu dem Thema im vergangenen Jahr auf Intervention ihres Bezirksverbandes Treptow-Köpenick verschoben, der als Befürworter der A 100 gilt und zumindest Alternativen zur Autobahn für den Berliner Süd-Osten eröffnen wollte.

Darüber wurde am Wochenende auf einer Verkehrskonferenz heftig debattiert und alle Argumente für und wider die Autobahn noch einmal aufgezählt. Wobei ihre Befürworter weiterhin vor allem aus Treptow-Köpenick kommen. Ernst Welters, Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung, sieht den Bezirk als Leidtragenden falscher Strukturentscheidungen: einmal die zum Flughafen BBI, zum anderen, falls die A 100 nicht gebaut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.