NPD erhielt vom Staat 1,5 Millionen Euro

Rechtsextreme Partei weiterhin vor der Pleite

Die in mehrere Skandale verstrickte rechtsextremistische NPD finanziert sich fast zur Hälfte aus staatlichen Zuschüssen.

Berlin (dpa/ND). Wie aus den am Dienstag vom Bundestag veröffentlichten Rechenschaftsberichten hervorgeht, erhielt die NPD im Jahr 2008 knapp 1,5 Millionen Euro aus der staatlichen Teilfinanzierung. Dies entspricht einem Anteil von mehr als 48 Prozent an ihren Gesamteinnahmen. Im Jahr 2007 lag die Finanzierung der Partei aus Steuergeldern noch bei 36,2 Prozent.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: