Werbung

Literaturpreis ausgeschrieben

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND). Den Literaturpreis open mike haben die Literaturwerkstatt Berlin und die Crespo Foundation zum 18. Mal ausgeschrieben, wie die Veranstalter mitteilten. Laut Literaturwerkstatt werden drei Auszeichnungen vergeben: ein Preis für Lyrik und zwei für Prosa. Der open mike ist mit insgesamt 7 500 Euro dotiert, so die Initiatoren.

Teilnehmen können den Angaben zufolge deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die nicht älter sind als 35 Jahre (Stichtag: 15.7.2010) und noch keine eigene Buchpublikation vorzuweisen haben. Eingereicht werden kann demnach entweder kurze Prosa, ein in sich geschlossener Auszug aus einem Großtext oder Lyrik. Die Texte dürfen laut Veranstaltern bis zum Endausscheid im November weder veröffentlicht (dies betrifft auch Internet, Zeitschriften, Anthologien und Dokumentationen jeder Art) noch zu einem anderen Wettbewerb oder Stipendium eingereicht worden sein. Jeder Teilnehmer kann nur einen Text einreichen.

Der Umfang der eingereichten Texte muss in etwa einer 15-minütigen Lesezeit entsprechen, so die Literaturwerkstatt. Deutlich zu lange oder zu kurze Einsendungen kommen nicht in die Auswahlrunde. Die Manuskripte müssen in zweifacher Ausfertigung als lose Blätter (ohne Heftung) eingesandt werden, eine kurze Biografie mit Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse ist beizulegen, so die Veranstalter. Einsendeschluss ist der 15. Juli.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!