Erinnerung an 1848 in der Zukunft

Friedhof der Märzgefallenen soll als nationaler Gedenkort Bedeutung erlangen

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Noch ist der Blick auf den Gedenkstein unverstellt.

Noch steht der Stein mit der großformatigen Inschrift zwischen kahlen Bäumen. Der zentrale Gedenkstein auf dem Friedhof der Märzgefallenen soll jedoch in einigen Monaten Mittelpunkt einer Ausstellung sein – und dazu hinter einer gut mannshohen Plakatwand verschwinden.

Um aus dem eher kleinen Friedhof eine Nationale Gedenkstätte zu machen, hat der Paul Singer Verein in Berlin eine Ausstellung auf den Weg gebracht. Diese soll gleichermaßen auf den Friedhof aufmerksam machen und die Öffentlichkeit zur Beteiligung an der weiteren Planung anregen.

Am 18. März 1848 wurden 183 Menschen während der Märzrevolution durch das preußische Militär umgebracht. In vielen Ländern Europas stehe die Revolution für Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit und Demokratie, sagt Susanne Kitschun, Projektleiterin beim Paul Singer Verein, anlässlich der Vorstellung der »maerz_baustelle«. »Um diese Werte zu bewahren brauchen wir Orte positiver Erinnerungsk...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 558 Wörter (3916 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.