Führungslos im Nordwesten

Nach Niedersachsen sucht auch Bremens Sozialdemokratie einen neuen Landesvorsitzenden

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Niedersachsen dümpelt die Basis-Vorstellungstour der Bewerber um den SPD-Landesvorsitz seit Wochen vor sich hin. Nun könnte ein ähnliches Verfahren auch in Bremen beginnen. Dort wehrten sich Teile der Parteibasis gegen »alte Netzwerke« und fordern eine Erneuerung.

»Viel Wirbel um meine Kritik des Landtagsabriss. Ausfuehliche Begruendung bei monika;griefahn. de.« Was Monika Griefahn am Montagnachmittag über den Kurzmitteilungsdienst Twitter verbreitete – Rechtschreibung im Original, inklusive der vertippten Internet-Adresse – ließ auf Hektik bei der früheren Landesumweltministerin und jetzigen Kandidatin im Rennen um den SPD-Landesvorsitz in Niedersachsen schließen.

Dabei ist die Wortmeldung bereits einige Tage alt: »Wie dekadent! Ein neuer Landtag fuer drei Tage im Monat in Niedersachsen« hatte Griefahn vergangenen Dienstag die überraschend deutliche Landtagsentscheidung kommentiert, das denkmalgeschützte Plenargebäude in Hannover zugunsten eines 45-Millionen-Neubaus abzureißen.

Demonstratives Buhlen

Erst Tage später wurde eine Meldung daraus: Parteiinterne Gegner machten nicht nur den Satz publik, sondern auch gleich eine Rücktrittsforderung: Gerd Will, Mitglied des Landtags und Viz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.