Ein Misstrauensvotum gegen Nicolas Sarkozy

Klarer Sieg für Frankreichs Linke bei Regionalwahlen / Nationaler Aktionstag / Linksbündnisse konnten Ergebnis aus ersten Wahlrunde ausbauen

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die zweite Runde der Regionalwahlen in Frankreich endete am Sonntag erwartungsgemäß mit einem klaren Sieg der Sozialisten (PS) und ihrer Verbündeten.

Mit den knapp 55 Prozent der Stimmen, die die Sozialisten, die offene grüne Liste Europe Ecologie und die Linksfront aus Kommunisten und Partei der Linken zusammen errungen haben, wiederholten die Linken ihr Rekordergebnis bei den Parlamentswahlen 1981 im Gefolge des Amtsantritts von François Mitterrand als erster linker Präsident Frankreichs. Die rechte Regierungspartei UMP folgt erst mit 20 Prozentpunkten Abstand. In den 20 bisher schon von den Linken regierten Regionen in Frankreich selbst haben sie ihre Positionen gefestigt und das bisher rechts regierte Korsika konnte hinzugewonnen werden. Nur das Elsass bleibt weiter in rechter Hand. Außerdem hat die UMP von den seit 2004 allesamt links regierten vier Übersee-Regionen zwei, die ostafrikanische Insel Réunion und das mittelamerikanische Guyana, zurückerobert. Auf Réunion, wo der Regionalrat bisher von dem Kommunisten Paul Vergès geführt wurde, hatten die Sozialisten ein Zusammengeh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 762 Wörter (5255 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.