Die böse Chefin einfach mal austauschen

Beim Legislativen Theater im Heimathafen Neukölln spielten Familien ihre Zeit- und Geldprobleme zwischen Kindern und Job durch

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sie will endlich mal wieder ausgehen, mit ihrer besten Freundin. Es ist schon Freitag abend, alles ist lange abgemacht und sie steht auch schon in der Tür. Doch da bekommt er einen Anruf. Ein guter Freund und alter Bekannter, der aber auch wichtig sein könnte für die Karriere. Wer setzt sich durch – und wer steckt zurück? Schnell spitzt sich der Streit zu, es fallen Sätze wie »liebst Du mich noch?« und »dann gehe ich eben gleich ganz«. Muss das so sein, oder gibt es eine andere Lösung?

»Der Job, die Zeit, das Kind« hieß der Abend des Legislativen Theaters Berlin, der sich am Mittwochabend im Heimathafen Neukölln an solchen Standardsituationen aus dem (post)modernen Elternalltag versuchte. Beim »Legislativen Theater«, das als Methode in den Neunzigerjahren in Brasilien entstand, gibt es kein festegelegtes Ende. Stattdessen versuchen Moderatoren, die die Szene an entscheidender Stelle »einfrieren« können, das Publikum dazu animieren...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 539 Wörter (3504 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.