Teamdreier löst Bahnvierer ab

Förstemann, Levy und Nimke sprinten bei der WM im Team zum Sieg

  • Von Thorsten Kanter, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Bahnvierer ist abgeschrieben, es lebe der Teamdreier. »Wir sind das neue Flaggschiff des BDR«, sagte der Schweriner Stefan Nimke nach der Goldfahrt der deutschen Sprinter bei der Bahn-WM in Kopenhagen im Teamsprint. Mit einer Millimeter-Entscheidung hatte sich die deutsche Mannschaft mit Anfahrer Robert Förstemann (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) und Schlussfahrer Nimke vor Titelverteidiger Frankreich durchgesetzt. »Wir wollten zwar eine Medaille, aber damit haben wir überhaupt nicht gerechnet«, meinte Nimke am späten Mittwochabend.

Erstmals seit der WM 2003 stand das Sprint-Trio bei der Siegerehrung wieder ganz oben auf dem Treppchen und der 32-jährige Nimke ordnete das Mannschafts-G...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 287 Wörter (2277 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.