Hörgl am Ende

Erfurt entlässt Trainer nach 0:3 gegen Jena

  • Von Matthias Koch, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Abpfiff im Steigerwaldstadion lag schon einige Minuten zurück. Da wagte sich der komplette Kader des Fußball-Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt noch einmal vor die heimische Fankurve. Doch nach dem 0:3 im Nachholspiel gegen den Erzrivalen FC Carl Zeiss Jena blieb es nur bei einer Annäherung. 20 Meter vor dem Block stoppten die Spieler, denn ihnen schlug der blanke Hass entgegen. »Ihr seid die Schande von Erfurt«, skandierten die Anhänger des abstiegsbedrohten Klubs.

Andere hatten schon viel früher mit den Füßen abgestimmt und das Stadion nach dem dritten Jenaer Tor durch Soufian Benyamina verlassen. Da war noch nicht mal eine Stunde gespielt und die Stimmung kippte. N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 351 Wörter (2224 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.