Irak befürchtet neue Welle der Gewalt

Erbitterter Streit um Wahlergebnis

Irak befand sich am Freitag in gespannter Erwartung der Veröffentlichung des Ergebnisses der Parlamentswahl vom 7. März.

Bagdad (Agenturen/ND). Nach den bei Redaktionsschluss vorliegenden Ergebnissen hatte das Bündnis des säkularen Schiiten Ijad Allawi bei der Wahl den ersten Platz belegt, gefolgt von der Rechtsstaat-Koalition des schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: