Leuchtfeuer gegen Welterbe-Status

Für Speyers Dom werden Flugsignallichter erwogen. Steht nun der UNESCO-Titel in Frage?

  • Von Jasper Rothenfels, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Osttürme des Doms von Speyer ragen am Rande einer künftigen Flugschneise höher auf als bislang angenommen. Damit die Piloten sie im Dunkeln sehen können, müssen die Türme möglicherweise Signallichter erhalten. Ob dies mit dem Weltkulturerbe-Status des Dom vereinbar wäre, ist unklar.

Speyer. Muss der zum Weltkulturerbe zählende Speyerer Dom demnächst Signalleuchten tragen, damit Flugzeuge ihn besser sehen können? Und würde die Beleuchtung seinen Welterbe-Status gefährden? Diese Frage treibt eine Speyerer Bürgerinitiative und die Grünen um. Hintergrund sind die von beiden kritisierten Pläne zum Ausbau des Speyerer Flugplatzes – und die neue Erkenntnis, dass der fast 1000 Jahre alte Dom vom Meeresspiegel aus gemessen höher ist als bisher angenommen. Die Grünen haben nun die Organisation Icomos Deutschland alarmiert, die die UNESCO in Sachen Welterbestätten berät.

Der Präsident von Icomos Deutschland, Michael Petzet, will den Fall unter die Lupe nehmen. Mit Blick auf den Fall des Dresdner Elbtals, dem wegen eines Brückenbaus der Welterbe-Status aberkannt wurde, sagt er aber auch: »Das ist kein Fall wie die Dresdner Brücke.« Er sehe den Welterbe-Status in Speyer wegen der neuen Erkenntnisse zur Domhöhe nicht glei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 564 Wörter (3743 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.